Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

1 Von 10 Kindern ist nicht glücklich

feliz

Immaterielles und ephemeres, Glück ist für Kinder ein Gefühl, das sie mit Emotionen, Nervosität und Begeisterung erfüllt. Es ist ein beschleunigter Schlag des Herzens, eine Errungenschaft, eine Eroberung ... Leider ist fast 1 von 10 spanischen Kindern unglücklich. Dies ergibt sich aus der II-Studie über Glück und Kindheit von Imaginarium , die von den 9,6% der Eltern gezeigt wird, die glauben, dass ihre Kinder trotz aller Annehmlichkeiten und Einrichtungen, die ihnen zur Verfügung stehen, nicht glücklich sind. Obwohl 98% der befragten Familien wünschen, dass ihr Kind vor allem glücklich ist. Gehen wir zur Basis von allem. Was macht ein Kind glücklich? Das Glück würde geprägt sein von Aspekten sozialer und familiärer Beziehungen, von der Zeit, die Eltern und Kinder zusammen verbringen können, und von der Zeit, die damit verbracht wird, die Welt durch echtes Spiel zu spielen und zu erforschen.

Für Ana Saro, Mitglied des Imaginarium-Expertenkomitees, "dass Eltern Glück für ihre Kinder wollen, ist ein normales Bedürfnis, genauso wie sie wollen, dass sie im Leben erfolgreich sind, nicht krank werden oder richtig essen." So ist für 53,43% der Eltern das Wichtigste, dass

die Jüngsten in der Familie und in der Schule geliebt und geschätzt werden . Der nächste Schlüssel wäre laut den befragten Eltern die Zeit, die sie mit ihren Kindern teilen können und wie sie genutzt wird (37,03%) und drittens die Wichtigkeit des Spiels rea l als ein Mittel, um die Welt zu erforschen und zu kennen (6,20%). Im Spiel haben Fahrräder und Fahrzeuge, Konstruktion und Logik und alle, die Musik, Handwerk oder andere Kunstformen betreffen, besondere Bedeutung. Nur 0,59% der Eltern identifizieren Spiele mit Bildschirmen ( Tabletten , Smartphones , etc.) als einen der Schlüssel zum Glück, trotz der weit verbreiteten Nutzung von diesen Geräten, eine Tatsache, die durch die knappen 15% verstärkt wird, die sie als die Art von Spiel identifiziert, die ihre Kinder glücklicher macht. "Nur 0,59% der Eltern identifizieren Spiele mit Bildschirmen als eins der Schlüssel zum Glück "

Mit zunehmendem Alter ist das Unglück unglücklich

16,56% der Kinder zwischen 5 und 8 Jahren sind unglücklich, und dieser Prozentsatz steigt auf 22,66% im Falle von Jugendliche Laut Ana Saro, klinische Psychologin und Mitglied des Komitees der Experten von Imaginarium, "es ist eine normale Entwicklung bei Kindern seit", wenn sie aufwachsen, sind die Herausforderungen, vor denen sie stehen, auch größer, besonders wenn sie Teil der Geselligkeit sind mit Gleichaltrigen wird es in ihrem Leben grundlegend. "

Was verursacht Unglück bei Kindern?

Die größten Sorgen der Eltern

beziehen sich darauf, dass sie nicht genug Zeit zusammen verbringen können (28 , 28%), keine Zeit zu spielen (20,79%) und für schlechtes Benehmen bestraft zu werden (18,57%). Es ist wichtig zu beachten, dass es im Alter zwischen 5 Jahren keine Zeit gibt, echte Spiele zu spielen -8 Jahre 33.45% Zusätzlich zu den kleineren ist das Thema des Spiels der Bildschirme ein Zeichen des Unglücks, weit weg von diesen Ursachen, gibt es andere wie nicht Pläne außerhalb des Hauses zu genießen (8,63%) und nicht mit Bildschirmen zu spielen so viel wie sie wollten (2,78%). "Wir wissen, dass ein Kind glücklich ist, wenn er spielt, fühlt Neugier und interessiert sich für Dinge und Menschen. In diesem Sinne gehen Glück und Spiel Hand in Hand ", erklärt Imma Marín, Mitglied der Expertenkommission Imaginarium. Nur ein 17,72 % der Kinder wissen genau, wie glücklich

es ist, während 55,67% der spanischen Kinder sich dessen bewusst sind, aber Probleme haben, es auszudrücken. Diese Zahl steht im Gegensatz zu den 18,47%, die ihre Situation erkennen und ausdrücken können, und mit 14,82% der Kinder, die nur wissen, wenn ihre Situation rational erklärt wird. Laut Sonia Pérez, Leiterin der pädagogischen Inhalte und Mitglied des Expertenkomitees: "Es ist wichtig, dass Kinder lernen, ihre Emotionen zu erkennen und auszudrücken. Dies kann sowohl durch das Spiel als auch durch die richtige Geselligkeit erreicht werden, wodurch Kinder ein größeres Gefühl für Glück und Wohlbefinden bekommen. " Eltern gefragt, wie sie zum Glück ihrer Kinder beitragen und sich dessen bewusst werden Diese lebenswichtige Einstellung, die Mehrheitsmöglichkeit besteht darin, Werte zu lehren, um ein glücklicher Erwachsener (45.75%) zu sein, gefolgt von mehr Zeit mit ihnen zu verbringen (24.91%) und bis zu 11.22% der Eltern tun durch Lob und positive Verstärkung.