Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

10 Grundprinzipien, damit sie gehorchen

niños_desobedientes

Ein verwöhntes Kind ist derjenige, der immer ihren Willen aufzuzwingen, und dies ist nicht wünschenswert, aber weder ist das andere Extrem. Ein Kind, dessen einzige Aufgabe im Leben ist Bestellungen annehmen, ohne Stimme oder Stimme überhaupt. Ihre Initiativen, Ihre Meinungen, müssen gehört und respektiert werden. Eltern sollten eine familiäre Atmosphäre schaffen, in der alle Parteien Berücksichtigung finden.

Wie gesagt, lassen Sie uns zugeben, dass auch in der Ausbildung ein vernünftiges Maß an Gehorsam notwendig ist, und dass viele Eltern durch eine Situation überwältigt werden können, wenn sie nicht in der Lage sind zu Lass ihre Kinder auf sie hören. Beruhigen sie: befolgt werden hat seine Technik und kann gelernt werden

1. Zu ​​Hause herrschen muss Liebe und gute Beziehungen

Kinder gehorchen nicht die Harmonie zu brechen und Zuneigung zu erhalten .. Im Grunde gehorchen sie aus Liebe. Wenn die Affection nicht solide ist oder sich nicht ausreichend manifestiert, kommt es zu Komplikationen, einschließlich Ungehorsam.

2. Keine desautorizarse zwischen Eltern

Mom Ever zum Beispiel kann eine Strafe auferlegt Vater heben, und er ein Auge zudrücken: Das ist keine Katastrophe. Aber wenn das Kind eine häufig geteilte Autorität sieht, wenn die Eltern einander missbilligen, wenn sie sich nicht gegenseitig unterstützen, dann wird es Probleme geben. Die Autorität wird nicht definiert, noch die klaren Regeln. Der Sohn kann sogar lernen, seinen Eltern gegenüber zu manövrieren, er wird häufig rebellieren und er wird natürlich nicht als Angewohnheiten Respekt und Gehorsam entwickeln.

3. Mit dem Beispiel predigen

Vortäuschen, dass Kinder nicht lesen, während sie essen oder unhöfliche Sprache benutzen, ist illusorisch, wenn Eltern nicht die ersten sind, die diesen Regeln folgen. Zumindest können sie nicht erwarten, dass sie ihnen willig und mit Überzeugung folgen, da ihnen die Kraft fehlt.

4. Geben Sie ihnen immer eine Erklärung

und versuchen Sie, es überzeugend zu machen. Sie verstehen es vielleicht nicht immer vollständig (obwohl es immer versucht werden muss), aber in jedem Fall ist es wichtig, Dinge nicht auf eigene Faust durchzusetzen, sondern auf eine vernünftige Art und Weise. Es ist immer besser "Schreie nicht, weil ich arbeite" als "Halt die Klappe in einer verdammten Zeit".

5. Sprich klar und beschrifte sie nicht

"Du solltest deinen Bruder nicht schlagen, weil es nicht richtig ist" ist richtig und es ist nicht "Du bist ein böser Bruder". „Tragen Sie Socken nicht gestern, weil sie schmutzig sind“ ist besser als „Du bist ein Schweinchen.“

Etiketten und Verallgemeinerungen Sie das Kind nicht genau klären, was Verhalten richtig ist, und auch die negativen Adjektiven zu sein sie sollten auf das Verhalten angewandt werden, nicht auf ihre Person, denn sie können geschaffen, in ihr Selbstkonzept einbezogen und entsprechend verhalten werden.

6. Alternativen vorschlagen

"Nicht so viel fernsehen" wird besser akzeptiert, wenn ein Spaziergang, ein Spiel oder eine andere interessante Aktivität vorgeschlagen wird. Es ist einfacher, ein Verhalten zu eliminieren oder zu reduzieren, wenn ein anderes vorgeschlagen wird, das es durch Vorteil ersetzt. Wenn es möglich ist, begnügen Sie sich nicht mit dem Verbot.

7. Nicht endlos tritt in

Wenn Diskussionen Überzeugung, dass, um es gerechtfertigt ist, und nach entsprechender Erklärung, ist es besser zu sein Durchsetzungsvermögen und zuversichtlich, dass muss ohne weiteres erfüllt werden.

8. Sei kohärent

Nicht immer wieder wert. Es hilft viel, die Normen in Bräuche umzuwandeln. Kein Eis zu essen, wenn es kalt ist oder nach dieser Zeit nicht ins Bett geht, wird einfacher Regeln gerecht zu werden, wenn Kinder sie als fest, logisch und vorhersehbar betrachten. Dies verhindert zwar nicht eine gewisse Flexibilität, aber kein kontinuierliches "Ja, aber nein", "nein, aber ja".

9. Droht nicht umsonst

Das ist die Zauberformel, um die Dinge nicht tausendmal wiederholen zu müssen. Sagen: „Wenn du mit dem Ball zu halten stört, nicht Umsatz in drei Monaten“ das Kind die Möglichkeit des Ungehorsams vorzuschlagen begann, und auch die Bedrohung ist so unrealistisch, dass es nicht glaubwürdig ist.

Wenn wir eine Bestrafung anbieten, muss die Drohung glaubwürdig sein und muss auch erfüllt werden: "Hör auf, den Ball im Haus zu dieser Zeit zu spielen, oder ich werde es für den ganzen Nachmittag wegnehmen." Diese zweite Form erfüllt auch mehrere wesentliche Anforderungen: Sie ist völlig klar, sie legt eine Frist für die Einhaltung fest und die Bestrafung steht in direktem Zusammenhang mit dem Mangel.

10. Überprüfen Sie die Regeln und überschützen Sie sie nicht.

Ein ordentliches Verbot für ein vierjähriges Kind darf nicht für ein anderes achtjähriges Kind gelten. Betrachten wir seine Entwicklung und verstopfen sie nicht mit veralteten Aufträgen. Es gibt notwendige Verbote, weil sie die Kinder von wirklichen Gefahren befreien, aber andere reagieren auf unsere übermäßigen Ängste oder Vorurteile, die ihnen nicht helfen und sogar Ungehorsam einladen.

Es ist absurd, einem Kind zu verbieten, Fahrrad zu fahren, weil es uns gibt Angst oder weil wir einmal gefallen sind. Er muss für sich selbst experimentieren. Lasst uns die vernünftigen Risiken von der wirklichen Gefahr unterscheiden. Viele der vorherigen Tipps sind vor allem wert, um Kinder dazu zu bringen, Verbote zu befolgen, also für das "Tu das nicht".