Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

10 Vergiftungsschutzmaßnahmen

intoxicaciones_precauciones

Die meisten Vergiftungen der Einnahme von Produkten des täglichen Bedarfs zurückzuführen sind, verhindert werden der Uhrmacherei in den Händen eines kleinen Kindes.

Vergiftungen können nicht ausgerottet werden. Um das zu tun, müssten wir unser Haus von giftigen Produkten leeren, und die meisten der Reinigungsmittel, die wir zuhause benutzen, sind. Aber sie können verhindert werden, und es liegt in unserer Macht. Vergessen Sie nicht, dass wir über ein ernstes Risiko sprechen, die zu Verdauungsstörungen, Atemwegserkrankungen und Durchblutungsstörungen, veränderter Temperatur und Sinnesorganen führen können und Krampfanfällen.

Sicherheit

Nach den Statistiken, die meisten Orte Die Küche ist gefährlich, gefolgt vom Schlafzimmer der Eltern und dem Badezimmer. Um das Risiko zu verringern, müssen bestimmte Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden:

1. Bewahren Sie Arzneimittel und andere toxische Produkte (Reinigung, Hygiene ...) an einem sicheren, für das Kind völlig unzugänglichen Ort auf.

2. Vermeide es, Medikamente in ihrer Gegenwart einzunehmen. Wenn wir keine andere Wahl haben, lege sie später außer Reichweite. Die häufigsten Unfälle werden durch alltägliche Medikamente (Antipyretika, Analgetika, Antazida, Antazida ...) verursacht, die aufgrund ihrer häufigen Anwendung nicht an spezifischen oder unzugänglichen Stellen gelagert werden. Außerdem sind sie in diesem Alter große Nachahmer: sobald wir sie vernachlässigen, werden sie wissen wollen, was dieser kleine Ball, den wir bei jeder Mahlzeit geschluckt haben, weiß.

3. Lassen Sie Kinder nicht induzieren Medikamente einnehmen zu vergleichen sie mit Süßigkeiten oder Leckereien (die meisten Medikamente sind hell gefärbt, und einig mit angenehmem Geschmack). Sie könnten wie Schmuckstücke bei einer anderen Gelegenheit aussehen

4. Gewöhnen Sie sich nach Beendigung der Behandlung an, die Medikamente zu werfen. Obwohl sie nicht abgelaufen sind, laufen wir Gefahr, zu vergessen, wofür sie stehen und welche Dosis sie richtig sind, und sie falsch zu liefern.

5. Wenn das Telefon klingelt, während wir ein Medikament nehmen oder ein giftiges Reinigungsprodukt handhaben, lassen Sie das Kind unter keinen Umständen in Ruhe. Es ist besser, den Anruf nicht anzunehmen.

6. Bringen Sie keine Produkte aus dem Haushalt in andere Behältnisse (Milch, Softdrinks ...), die das Kind und sogar Erwachsene anlocken oder verwirren könnten. Leider hören wir noch gelegentlich Fälle von Vergiftung in Bars, die das Wasser mit Bleichmittel verwechseln.).

7. Ideal ist es, Produkte mit sicheren Verschlüssen zu kaufen, die von einem Kind schwer zu handhaben sind, und sie natürlich nicht in Ihrer Nähe zu lassen.

8. Zigaretten und alkoholische Getränke (einschließlich der Reste eines Glases) müssen ebenfalls unerreichbar sein. Die Kolben müssen sofort gelöscht und weggeworfen werden.

9. In regelmäßigen Abständen die Leitungen des Gases überprüfen und bei Nichtgebrauch das Absperrventil schließen.

10. Viele typische Weihnachtspflanzen (Azaleen, Poinsettien, Misteln ...) sind giftig. Die Einnahme kann zu Verdauungsstörungen, Übelkeit, Pulsveränderungen, Schwäche und sogar Schock führen. Es ist am besten, ohne sie auszukommen oder sie zumindest hoch zu stellen, damit das Kind nicht mit ihnen spielt.