Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

10 Dinge, die ein Baby glücklich machen

Diez cosas que hacen feliz al bebé

Unser Sohn zu beobachten und zu respektieren, was ihm gefällt, ist ein Weg, unsere Beziehung zu nähren und das Kind glücklich zu machen. Das sind zehn Dinge, die Babys lieben.

1. Nackt sein

Es gibt Kinder, die nur ihre Kleidung und Windeln ausziehen müssen, um sich zu beruhigen. Bei Babys besteht eine permanente Verbindung zwischen Körper und Emotion und in Abwesenheit von Worten drückt dein Körper all seine Emotionen aus. Deshalb brauchen sie es so frei wie möglich.

Akte, die Kleinen sind empfänglicher und ausdrucksvoller. Außerdem erreichen die Empfindungen bei Kleidern, die ohne sie sind, nicht dasselbe. Und um herauszufinden, desto weniger Vermittler zwischen ihnen und der Welt, besser.

2. Be arropadito

Erinnert dich an deinen Aufenthalt im Mutterleib, wenn deine ganze Haut in Kontakt mit den Wänden war, die sich umarmten und schützten. In den ersten Lebenswochen fühlen sich viele Babys sehr liebevoll, wenn wir sie umhüllen Liebe, abgeholt zu werden und viel Kontaktfläche zu haben. Nach und nach fühlen sie sich in ihrer neuen Umgebung sicherer und beginnen, sich freier zu bewegen.

3. Mamas Haut

Die Umarmung einer Mutter ist die beste Lösung für fast jedes Problem. Viele Studien zeigen, dass der direkte Haut-zu-Haut-Kontakt zwischen Mutter und Kind die Körpertemperatur, die Herzfrequenz und die Freisetzung von Endorphinen und Oxytocin, dem Liebeshormon, ausgleicht. Und es nützt ihm nicht nur: Wir setzen die gleichen Hormone frei.

Der Kontakt mit unserer Haut entspannt das Nervensystem des Babys (ständig Reizen ausgesetzt) ​​und fördert unsere Beziehung zu ihm. Wir fühlen uns beide nah und Geliebte.

4. Das monotone Geräusch

Die monotonen Geräusche (der Motor, die Waschmaschine oder sogar der Trockner) erzeugen in vielen Babys die Geräusche unseres Körpers, mit denen sie ihre ersten neun Monate des intrauterinen Lebens weckten und sie entspannten. Es sind Geräusche, die darüber hinaus so gedämpft dargestellt werden, wie jene, die der Kleine in unserem Leib hörte.

5. Musik

  • Musik ist ein Stimulus für das Lernen: seine niedrigen und hohen Töne stimulieren die neuralen Verbindungen des Babys, reorganisieren sein Gehirn und unterstützen ihn auf die eine oder andere Art (klassisch, modern ...).
  • die Harmonische , in dem die hohen Töne überwiegen, prädisponiert das Kind zu lernen.
  • die Melodie von ernsteste Töne (kann auch klassisch sein) le entspannen. Unsere gleichen Stimmen sind Musik für ihn: schärfere Mutter, Vater ist ernster.

6. Mama Smell

Viele Babys mit Schlafproblemen entspannen sich, wenn wir ein Kleidungsstück in ihr Kinderbett legen. Der Geruch ihrer Eltern ist das erste, was das Baby bei der Geburt fängt. Geruch ist verbunden mit Überleben und unseren Geruch bei der Geburt zu erkennen, ist lebenswichtig. Wenn nicht, ist das Baby verloren! Er sieht immer noch nicht gut, aber dennoch kann er uns am Geruch erkennen. Unser Schoß ist einer der bequemsten Plätze für den Kleinen, er fühlt sich mit unserem Geruch sehr sicher.

7. Ein Spaziergang auf der Straße

Viele Kinder, wenn sie zu Hause sind, brauchen mehr Aufmerksamkeit als auf der Straße, sie weinen mehr ... Und wir verstehen es nicht, weil wir den Unterschied nicht schätzen, aber die Luft ist nicht die gleiche wie die Luft. stagniert von einem Haus. Die Geräusche sind nicht die gleichen, auch nicht die Palette der Gerüche. Das Gehör und der Geruch unseres Babys sind bei der Geburt sehr entwickelt und wenn Sie nicht überempfindlich sind, gibt es keinen besseren Ort als die Straße, um sich mit Dutzenden von neuen Gerüchen zu unterhalten und diesen wundervollen Geräuschen, die das Baby so mag. Außerhalb des Hauses füttert der abenteuerlichste Teil des Kindes.

8. bläst ihn all

Der Mund ist ‚das dritte Auge‘ Baby. In diesem Stadium hilft Sie, die Welt um ihn herum zu verstehen, mehr noch als seine eigenen Augen Mit dem Saugen, erkennt das Kind die Objekte Sein Geschmack, seine Textur, seine Dichte, sein Gewicht ... Informationen, die ein einfacher Blick nicht liefern kann.

In den ersten zwei Lebensjahren verhält sich der Mund wie ein großer Scanner, mit dem Sie das Bild im Inneren Ihres Gehirns erzeugen können .

9. Balancing

  • eine monotone, rhythmische Bewegung, die mit der Sicherheit und Balance in jeder Hinsicht verbindet.
  • Auf der einen Seite, Ausgleich funktioniert Ihre tieferen neuronalen Verbindungen.
  • Außerdem vorhersehbar und eintönig Rhythmen für die Stabilität des Kindes verbinden. das Baby unter Berufung ist, und die bekannteste ist die Situation oder das Tempo entspannte, Endorphine freigesetzt, paßt sie das mehr an die Umgebung.

10 Mamas Stimme

Mamas Stimme ist ein weiteres Element, das alles für unser Baby ist: enthält Musik, hohe Töne, die das Lernen stimulieren, und vor allem die Absicht und den Wunsch, mit ihm zu kommunizieren . so wahrnimmt und wie Gurren, widmet wir alle unsere kleinen emittieren kann.

Jedes Mal, wenn wir Sie gesprochen haben, sind Baby aufgezeichnet zahlreiche Emotionen, was, ein wenig später, Sie bewegen Ich möchte lernen zu sprechen. Kontaktieren Sie uns ist seine größte Leidenschaft

Advisory. Ana María Fernández Fernández, der Direktor der professionellen Hebamme und Geburtsvorbereitungszentrum meine Matrone, Malaga