Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

10 Tipps, wie Sie genießen Ihr Neugeborenes

rnacido

Solo, das gewesen ist Mutter weiß, wie schwierig es manchmal ist, sich um ein Neugeborenes zu kümmern. In den ersten Wochen gibt es komplizierte und beunruhigende Momente, die das Geburtsglück trüben und den Genuss des Kindes verhindern. Aber sei nicht überwältigt, zum Glück ist es etwas Zeitweiliges ... und das ist den Müttern bekannt, die es schon durchgemacht haben. Ihre Erfahrung und Ratschläge sind eine wertvolle Hilfe für junge Mütter. Zehn erfahrene Mütter geben dir ihre Tricks, um dich besser zu organisieren:

1. Organisiere die Hilfe

"Es sind noch Stunden übrig und es gibt keine Aufgaben mehr". Zweifellos ist dies das Gefühl, das die meisten Mütter haben, wenn sie aus dem Krankenhaus nach Hause kommen. Deshalb organisieren zu wissen, ist von grundlegender Bedeutung.

Es ist wichtig, dass die Mutter der meiste Zeit widmet das Baby allmählich zu wissen, (jetzt das Wichtigste ist, das Baby zu genießen), kann aber nicht tun, ohne die Hilfe von Vater oder andere vertraute Leute. Außerdem ist es wichtig, dass Sie sich eine Zeit des Tages exklusiv für sie einsparen: ein entspannendes Bad, eine Weile schlafen oder ausgehen, auch wenn Sie den Kauf tätigen, wenn Sie das mögen oder entspannen.

Mutters Rat: „die ganze Familie war bereit, mich mit meinem zweiten Kind zu helfen, wollen aber nicht das Haus voller Menschen, wie das erste Mal so verteilt ich die Aufgaben, die vor der Geburt: meine Mutter für den Einkauf und das Essen war ;. Meine Mutter aus der Wäscherei und das Bügeleisen und mein Partner und mein Vater wendeten sich an unseren ältesten Sohn und so konnte ich mich mehr dem Baby widmen. "

Sara, 37 Jahre alt

2. "Vergiss" die Sauberkeit

Wenn die Familienwirtschaft es nicht erlaubt, eine Person dafür zu bezahlen, dass sie das Haus makellos hält, gibt es keine andere Wahl, als aufzuhören, ein Perfektionist zu sein. Du musst dich fragen, was die Prioritäten sind und was du erwarten kannst.

Der Rat der Mutter: "Bevor ich mit Hausarbeit anfing, fragte ich mich, ob es wirklich notwendig war, entfernte ich die Ornamente, die mehr Staub ansammeln Sie verzögerten die Reinigung und ich lernte, das Bügeleisen so wenig wie möglich zu benutzen! Es ist erstaunlich, wie viele Stücke ohne Bügeln aufbewahrt werden können, wenn sie gut gedehnt werden! Zuerst kostet es ein bisschen, den Chip zu wechseln, aber es ist einen Versuch wert. "

Laura, 33 Jahre alt

3. Involvierung des Vaters

Der Vater hat zwei Tage für die Geburt eines Kindes plus 13 Tage für die Elternzeit (20 im Fall einer großen Familie oder einer Behinderung). Auf diese Weise können Sie 24 Stunden am Tag sowohl in die Pflege des Babys als auch in die Pflege der Mutter einbezogen werden.

Mutters Ratschläge: "Ich sah große Probleme als kleine Rückschläge. Das Paar half mir, die Mutterschaft gelassener zu nehmen, zum Beispiel, dass ich sehr nervös war, als das Telefon klingelte, immer im unpassendsten Moment ... Dann aktivierte er den Anrufbeantworterdienst. Ich gab die Anrufe zurück, für mich war es eine große Erleichterung. "

Alba, 29 Jahre alt

4. Zitieren von Besuchern

Es ist nicht das Beste, das Haus den ganzen Tag lang voller Menschen zu haben. das Baby und die Mutter müssen beruhigt werden, und manchmal möchten die Eltern ihr Kind allein genießen.

Der Rat der Mutter: "Meine Eltern und meine Schwiegereltern haben vor dem Verlassen des Hauses telefonisch angerufen, und wenn zu dieser Zeit andere Pläne, die ich hatte, wie ein Spaziergang oder ein Nickerchen machen, er sie schlägt zu einer anderen Zeit zu kommen. ein paar Freunde, den Jungen trafen, als er über einen Monat war. endete ich gebe Termine mit Tag und Stunde bis zu erhalten mehrere Besuche werden nicht gesammelt, es stimmt, dass diese Entscheidung am Anfang nicht verstanden wurde, aber später, als sie sahen, dass ich ihnen besser dienen konnte, verstanden sie es. "

Sonia, 39 Jahre alt

5. Ruhe, wann immer möglich

Auch wenn es der Mutter gut geht, sollte sie in den ersten Wochen übermäßige Anstrengungen vermeiden. Es ist ratsam, gleichzeitig mit dem Kind zu schlafen, da der Nachtschlaf notwendigerweise mehrere Wochen unterbrochen ist.

Mutters Ratschläge: "Da ich tagsüber sehr schwer schlafen konnte, habe ich Es war entspannend, auf der Couch zu liegen und Musik zu hören, während meine Tochter schlief. "

Alicia, 33 Jahre

6. Zu Fuß täglich

Es ist gut, jeden Tag eine Weile zu laufen; Zu Beginn nicht viel, um nicht zu sehr müde zu werden. Der Spaziergang ist ein Ansporn für die Entwicklung des Babys und die Genesung der Mutter. Das Neugeborene kann täglich gehen. Im Winter sollte es in den sonnigen Stunden, am Morgen und im Sommer zur ersten oder letzten Stunde des Tages herausgenommen werden.

Der Rat der Mutter: "Als mein zweites Kind geboren wurde, musste ich ihn früh zur Schule bringen, ich dachte, es würde ein Problem werden, aber es diente als Entschuldigung, um viele Tage zu frühstücken. Cafeteria, führe einen anstehenden Prozess aus, sieh Fenster, kaufe etwas oder laufe einfach eine Weile. Dieser Spaziergang hat uns beide entspannt, ich habe ein paar Stunden abgelenkt, meine Luft, und das Baby ist eingeschlafen, sobald wir seine verlassen haben Bruder in der Schule ".

Marta, 34 Jahre alt

7. Melden Sie sich für einen postpartalen Kurs an

Sie werden normalerweise in demselben Zentrum durchgeführt, in dem die Vorbereitung bei der Geburt stattfindet. Es ist wichtig, mit dem Baby und wenn möglich mit dem Paar zu gehen. Sie tauschen Erfahrungen mit anderen Frauen aus, die in letzter Zeit ebenfalls Mütter waren, körperliche Genesungsübungen werden durchgeführt, die Anpassung des Paares an die neue Situation wird begünstigt und viele Zweifel werden geklärt.

Der Rat der Mutter: "Innerhalb eines Monats nach der Geburt habe ich in meinem Gesundheitszentrum einen Massagalkurs für das Baby begonnen, dann, als die Kinder eingeschlafen waren, machten die Mütter einige Gymnastik, ich wartete ungeduldig auf den Unterricht, weil ich mich verstanden und verstanden hatte unterstützt und zusätzlich noch viele Zweifel mit der Hebamme lösen, ich habe sogar mit ein paar Müttern in der Nachbarschaft das Telefon getauscht und jetzt sind wir ab und zu mal links. "

Maria, 36 Jahre

8. Stellen Sie die Figur ohne Eile wieder her.

Ärzte empfehlen, in den sechs Wochen nach der Geburt keine Diät zu beginnen. In diesem Stadium ist es wichtig, auf sich selbst zu achten, sich auszuruhen und sich an den Lebensrhythmus des Babys anzupassen. Nach dieser Zeit können Sie weniger Kalorien essen, während Sie die notwendigen Proteine, Vitamine, Mineralstoffe und Kohlenhydrate zu sich nehmen, und einen weichen Gymnastiktisch in die Praxis umsetzen, um die Taille zu regenerieren und den weichen Bauch zu stärken. Sie müssen geduldig sein und nicht über die Figur streiten. Mit der Zeit und etwas Sorgfalt wird alles wieder an seinen Platz zurückkehren.

Der Rat der Mutter: "Innerhalb von zwei Wochen nach der Geburt habe ich versucht, mich vor der Schwangerschaft anzuziehen, und ich war sehr enttäuscht. Mehr oder weniger das gleiche wie immer, aber ich war nach dem Kaiserschnitt sehr angeschwollen, ich kaufte ein paar Dinge und dachte, dass ich nie wieder in meine Kleidung gehen würde und, nach vier Monaten musste ich sie behalten, weil sie zu groß waren. Ich leihe mir nach der Lieferung etwas aus. "

Laura, 30 Jahre

9. Pflegen Sie Intimität mit dem Partner

Zusätzlich zur Pflege des Babys ist es gut, sich Zeit für das Leben als Paar zu nehmen. Sie müssen versuchen, sich um die Beziehung zu kümmern, trotz der Spannungen oder Müdigkeit dieser Tage. Mutterschaft kann zu körperlicher Ermüdung, Unwohlsein im Genitalbereich, verminderter Begierde und erhöhter Trockenheit der Scheide führen. Die Wiederherstellung des Sexuallebens braucht Zeit, aber neben dem Geschlechtsverkehr gibt es viele Möglichkeiten, Liebe und Liebe zu zeigen.

Der Rat der Mutter: "Drei Monate nach der Geburt erkannte das Kind, dass das Baby praktisch war unser einziges Gesprächsthema und unser Leben als Paar verschwanden, und so lassen wir das Kind von Zeit zu Zeit bei den Großeltern für ein paar Stunden und gehen alleine zum Essen oder ins Kino und trennen uns ein wenig von der Routine. "

>Lucia, 35 Jahre alt

10. Das Baby so schnell wie möglich trösten

Wenn ein Baby weint, ist es umso nervöser, je länger wir es wagen, an seine Seite zu gehen, und desto schwieriger wird es, ihn zu trösten. Die Liebkosungen und Pantomimen vermitteln unsere Zuneigung und beruhigen ihn. Manche Kinder sind schwer zu trösten, was die Nerven der Mutter testen kann. Zu diesen Zeiten ist es am besten, den Vater zu bitten, den Taktstock zu nehmen, einen tiefen Atemzug zu nehmen und Gelassenheit und Ruhe wiederzuerlangen.

Mit der Zeit können alle Mütter die Schreie des Babys unterscheiden und ihre Bedürfnisse besser erkennen, aber Sie sollten nicht fühlen schlecht diese Zeit des Lernens ist auch positiv in der Entwicklung der Mutterschaft.

Mutters Rat: "Mein Sohn beruhigte sich leicht in dem kleinen Rucksack, klebte an meinem Körper, zu Hause hat er viele der Aufgaben mit ihm gemacht" aufgehängt "und wenn er auf die Straße ging, trug er immer das Känguru im Auto für den Fall, dass er sehr nervös wurde. Manchmal musste ich mit dem leeren Auto nach Hause gehen und das Kind im Kinderwagen blieb mir, weil es der einzige Weg war Ich war ruhig. "

Iria, 29 Jahre alt.