Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

10 Tricks, um glücklich zu sein

depresion_posparto

Die meisten Frauen erleben in den Tagen nach der Geburt eine Phase mehr oder weniger intensiver Traurigkeit, die wir unter dem Namen "puerperale Traurigkeit" kennen. Mutterschaftsblues, "blaue Tage"). Es ist häufiger nach der Geburt des ersten Kindes, obwohl es nach allen Geburten passieren kann. Es erscheint normalerweise 3 oder 4 Tage nach der Geburt, wenn wir nach Hause kommen und wir müssen unser Leben mit dem Baby beginnen.

Es wird daher gesagt, dass es eine Anpassungsstörung ist, die von den zahlreichen entstanden ist Änderungen, die wir annehmen müssen. Dazu kommt eine heikle körperliche Verfassung (wir sind nicht krank, aber müde und vielleicht schmerzhaft), wir haben Zweifel an der Fütterung des Babys, wir haben viele Anrufe und Besuche zu erledigen ... und unser Sohn ist ohne Handbuch zur Welt gekommen Anweisungen Eine ziemliche Herausforderung.

Obwohl die Traurigkeit vorübergehend ist und keine Behandlung erfordert, gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um besser mit dieser Phase fertig zu werden, in der es scheint, dass die Welt auf uns fällt:

1. Verbalisieren Sie, was mit Ihnen passiert. Sagen Sie Ihren Lieben und verstecken Sie nicht, was Sie fühlen. Wenn Sie darüber sprechen, können Sie sich entspannen und sich verständigt fühlen.

2. Ruhe, wann immer du es brauchst , nutze die Momente, in denen das Kind schläft, um dich zu entspannen, der Rest kann warten.

3. Delegieren. Es gibt viele Dinge, die Sie nicht selbst tun müssen. Wir sind nicht essentiell und wir können nicht alle Aufgaben übernehmen. Wir müssen an die nächsten Leute delegieren.

4. Bitten Sie um Rat und Hilfe von den Menschen, denen Sie vertrauen , aber lassen Sie sie Ihnen nicht sagen, wie Sie Dinge tun müssen, wenn Sie nicht einverstanden sind. Es ist in Ordnung, wenn Sie Fehler machen, Sie werden von ihnen lernen.

5. Gönnen Sie sich Zeit, sich zu erholen. Mindestens sechs Monate lang haben Sie nicht den gleichen Körper wie zuvor. Die Veränderungen sind langsam, aber früher oder später wirst du wieder mit deinem Aussehen zufrieden sein.

Und auch um das Sexualleben wieder aufzunehmen. Sie brauchen Zeit, um wieder normal zu werden. Ihr Partner muss verstehen, dass es ein paar Monate dauern wird, bis er sich hundertprozentig fühlt, es ist vorübergehend.

6. Lassen Sie keine übermäßigen Besuche zu diesem Zeitpunkt Ihr Leben konditionieren. Vertrauen Sie Ihrem Partner, die Situation zu kontrollieren, damit Sie nicht von zu viel Familie überwältigt werden. Sicherlich werden Ihre Lieben verstehen, dass Sie mit dem Baby allein sein wollen. Und wer es nicht versteht, weil er nicht das Beste für dich will.

7. Versuchen Sie, Ihre elementarste Pflege nicht zu vernachlässigen, selbst wenn Sie erschöpft sind: Ihre tägliche Hygiene, Ihre Ernährung, Ihr Aussehen ... Wenn Sie sich um Sie kümmern, werden Sie sich besser fühlen, auch wenn es anstrengend ist. 8. Fühl dich nicht schuldig dafür, so zu sein.

Das heißt nicht, dass du keine gute Mutter bist, sondern nur, dass du dich an ein neues Leben anpasst, und Änderungen kosten immer am Anfang. 9. Habe keine Angst davor, deinem Kind zu schaden.

Keine Frau mit kindlicher Traurigkeit (oder postpartaler Depression) schadet ihrem Baby. Übergriffe auf Neugeborene werden durch andere schwerere und seltenere psychiatrische Erkrankungen verursacht. 10.

Wenn Sie Fragen zur Betreuung Ihres Kindes haben, lassen Sie sich von Personen beraten, die Ihre Situation kürzlich durchgemacht haben. Wenn Sie niemanden kennen, können Sie jederzeit zu Ihrem Kinderarzt, Ihrer Krankenschwester oder Ihrer Hebamme im Gesundheitszentrum gehen. Sie können Sie führen und Ihre Zweifel über die Aufzucht des Babys lösen.