Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

3 Schlüssel zum Verständnis positiver Elternschaft

3 claves para entender la parentalidad positiva

Wir sind in einer neuen Ära in allem, was mit Elternschaft und Erziehung zu tun hat Bildung Manchmal fällt es uns schwer, die Rolle der Eltern mit anderen Berufen in Einklang zu bringen, besonders wenn das erste Kind ankommt. Wir wollen unseren Söhnen und Töchtern ein positives Modell bieten, aber wie machen wir das?:



Aus meiner Erfahrung als Psychologin und Psychotherapeutin mit Schwerpunkt Kindheit und Familie schlage ich einige Hinweise dazu vor, was positive Elternschaft ist und die verschiedenen Arten, wie wir sie ausüben können.

Was ist positive Elternschaft?

Eine Möglichkeit, Mutterschaft und Vaterschaft auszuüben, die die Herstellung einer sicheren Bindung und einer positiven Bindung ermöglicht. Bietet dem Kind ein Szenario, das ihre Bedürfnisse und Interessen berücksichtigt und ihre maximale Entwicklung auf allen Ebenen ermöglicht.

"Gesundheit ist ein Zustand vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur der Abwesenheit von Krankheit oder Krankheit." Weltgesundheitsorganisation

1. Die physiologischen und auch die emotionalen und affektiven Bedürfnisse sind erfüllt. Mit anderen Worten, eine gesunde Entwicklung des Kindes ist unter Berücksichtigung der physischen, psychischen, psychologischen und sozialen Aspekte gewährleistet. Fördert eine sichere Bindung und ermöglicht eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Ruhe und erfüllt die Bedürfnisse von körperlicher Aktivität, Spiel und Stimulation.

2. Es wird eine gewaltfreie Umwelt vorgesehen, in der Normen und Grenzen bestehen, die das Kind vor unbedingter Akzeptanz und Zuneigung schützen und unterstützen. Positive Beziehungen werden im familiären und sozialen Umfeld und in der Teilhabe an der Gemeinschaft hergestellt.

3. Die Elternfigur bezieht sich auf die Person (en), die soziale Elternschaft ausüben (über die biologische, wie im Fall von Adoptivfamilien) und berücksichtigt die Familienvielfalt (homoparentale, alleinerziehende, umstrukturierte Familien) ...) Das heißt, dass diese Konzepte auf Väter und Mütter und auch auf die übrigen Figuren anwendbar sind, die für den Jungen oder das Mädchen in seinen ersten Lebensjahren als eine Figur der wichtigsten und stabilen Bindung ausgeübt werden können.

"El niño es ist eine physische, emotionale und mentale Einheit, die ihr gesamtes Potenzial auf einer Grundlage entfalten muss, die in den ersten sechs Lebensjahren organisiert wird. "Dr. Jorge Ferré, Experte für Entwicklungsmedizin

3 claves para entender la parentalidad positiva

La positive Elternschaft bietet den Familien Orientierung und Unterstützung, beabsichtigt jedoch nicht, ein einheitliches oder starres Modell vorzuschreiben. Es ist eine Straßenkarte, von der jeder Elternteil und jede Mutter ihr eigenes Modell finden muss. Und da das Leben ein ständiges Lernen ist, wird sich dieses Modell im Laufe der Zeit ändern (wir haben unser ganzes Leben voraus, um unseren Kindern unsere beste Version anzubieten).

"In der frühen Kindheit war die grundlegende Grundlage der Gesundheit und Wohlbefinden für Erwachsene "

Warum ist die Intervention in der frühen Kindheit so wichtig?

Die Weltgesundheitsorganisation und die globalen Gesundheitskonventionen betrachten diese Investition in den ersten Lebensjahren Es bringt Vorteile für Kinder selbst, für Familien und für die Gesellschaft. Die Strategie der Gesundheitsförderung und Prävention im NHS umfasst Programme und Aktionen in positiver Elternschaft, um das emotionale Wohlbefinden von Kindern zu fördern.

Lalu Gómez ist Psychologe und Psychotherapeut, spezialisiert auf Kinder und Familien. Sie können ihm auf Facebook, Instagram oder Twitter folgen.

"Durch die frühkindliche Förderung können mehr Kinder zu gesunden Erwachsenen werden, die einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten können"