Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

30 Tipps für Einsteiger (2. Teil)

Llanto

1. Wenn er weint, müssen wir sofort reagieren und je kleiner es ist, desto schneller muss unsere Reaktion sein. Das soll dich nicht verderben, sondern dir zeigen, dass wir dich lieben und dich verstehen.

2. Kinder aus vielen Gründen cry: sind hungrig, nass, fühlen sich kalt oder heiß, gebohrt, krank, verletzt etwas ... Fast alle Probleme gelöst werden können: füttern sie, ändern sie, unterhalten sie, heilen sie, usw.

3. Das Baby hängt für alles von seinen Eltern ab. Wir müssen uns immer seiner bewusst sein, aber auch ihn ruhen lassen, wenn er weint und darum bittet, ihn nicht ständig zu belästigen, geschweige denn die Besuche danach fragen.

4. Es gibt einige Kinder, die stundenlang weinen, ohne anzuhalten, normalerweise wegen der Schmerzen, die Koliken verursachen. Dieses Stadium wird vergehen, das ist sicher. Inzwischen ist es bequem, die Nerven nicht zu verlieren. Es ist gut, dass die Eltern sich abwechselnd um ihr Kind kümmern (zum Beispiel jede halbe Stunde). Eine Veränderung des Gesichts bewirkt manchmal Wunder im Kind; und eine Pause wird uns beruhigen. Die Stimmung ist ansteckend. Und wenn er uns sehr verärgert sieht, wird er sich wahrscheinlich auch nicht beruhigen.

5. Das Weinen eines Kindes verändert die Nerven von jemandem, also ist es normal, dass du deinen Kummer beruhigen willst, aber es wird nicht immer erreicht. Deshalb ist es angenehm zu lernen, das Weinen unseres Sohnes zu ertragen, ohne seine Ruhe zu verlieren.

6. Es ist nicht nötig, die ganze Zeit mit dem Baby in deinen Armen zu bleiben, während du weinst. Wir können versuchen, ihn in die Krippe zu legen: Manchmal braucht er auch eine Pause, um in seinen Armen zu sein. Vielleicht, nach einer letzten Ohnmacht, schlafe ein.

7. Ein wirksames Mittel nach sechs Monaten (bevor sie zu klein sind) ist normalerweise der "Überraschungseffekt". Es besteht darin, mit dem Baby leise zu sprechen und es dann hochzuladen. Dann gehen wir wieder runter ... Wir können sogar leise mit ihm weinen: er vergisst oft, warum er protestiert hat.

8. Alles, was entspannend wirkt, kommt den weinenden Babys zugute (besonders denen, die am Nachmittag stundenlang weinen). Wie wenn ich ihnen regelmäßig Massagen gebe, mit großer Zartheit mit ihnen rede, Schlaflieder in den Ohren singe und sehr sanft, streichelnd ihre Gesichter ... Du musst alles ausprobieren. Wenn es Ihnen nicht gefällt, fahren Sie nicht fort.

9. Wir können auch versuchen, uns zu entspannen, wenn das Baby ohne ersichtlichen Grund weint. Versuchen wir, die Ruhe zu bewahren, indem wir zum Beispiel klassische Musik spielen, während wir das Kind in unserem Schoß haben. Manche Eltern halten es für nötig, ihre Füße in einen Eimer mit warmem Wasser zu legen, während sie ihr Kind in der Wiege schaukeln, um ihn zu beruhigen.

Baby's Dream

10. Es ist besser, ihn in seiner Krippe schlafen lernen zu lassen. Wir können uns nahe sein, also denkt er nicht, dass wir ihn verlassen oder ein Licht angelassen haben, aber nicht auf unserem Bett schlafen und es dann an sein weitergeben. So wird es nicht möglich sein, ihn an seine Krippe zu gewöhnen, und das Mittel wird schlimmer sein als die Krankheit.

11. Es gibt Babys, die vor dem Einschlafen etwa fünf oder zehn Minuten weinen, oder was auch immer das ist, sie schlafen weinend ein. An ihrer Seite zu sein, sie zu berühren, sie zu schaukeln, leise Worte zu sagen oder zu singen hilft ihnen.

12. Wenn die Krippe ist sehr breit, Babys in den ersten Monaten fühlen sich in einem so großen Raum verloren. können wir leicht ein großes nähen Kissen die Stäbe reduzieren.

13. In den Nachtaufnahmen können wir ein schwaches Licht halten, damit das Baby den Unterschied zwischen Tag und Nacht bemerkt.

14. Auch in der Nacht müssen Sie jedes Mal ändern es schmutzig wird. Wenn Protest, schauen wir uns an, wie Sie Ihre Windel, aber machen wir es versuchen, auch nicht espabilarle.

15. Wenn das Baby tagsüber schläft, senken Sie die Jalousie nicht vollständig ab oder gehen Sie auf Zehenspitzen für das Haus. Wenn Sie können, ist es besser, sich an den normalen Geräuschpegel des Hauses zu gewöhnen.

16. Wenn wir aufhören, die nächtliche Aufnahme zu machen, ist es besser, nicht in der Nähe zu schlafen. Kinder haben einen guten Geruchssinn, und solange sie den Geruch der Brust bekommen, wird es schwierig sein, ein "Nein" zu akzeptieren.

17. Nach vier Monaten brauchen viele den nächtlichen Schuss nicht mehr. Wir können ein wenig öfter schlafen.

18. Neugeborene schlafen nicht so viel wie Erwachsene: zwischen 12 und 18 Stunden pro Tag. Deshalb ist es normal, dass wir zuerst keine einzige Nacht des Zuges schlafen, aber wir haben es bereits gesagt, Geduld, dass am Ende alles kommt.

19. Spaziergänge im Freien in letzter Minute sind die Zauberformel für manche, die Schlafprobleme haben. Vermeiden Sie es, sie zu spielen und zu überreden, bevor Sie zur Krippe gehen, denn dann wird es für sie schwerer zu schlafen.

20. Die Rituale vor dem Schlafengehen in der Nacht sind der Schlüssel für das Kind, um gleichzeitig zu lernen. Ein Wiegenlied oder, später, eine Geschichte mit einer tiefen Stimme zu erzählen, wird ihnen helfen, dringend benötigt einzuschlafen .

21. Das Baby schläft nicht mehr oder besser, weil wir fest entschlossen sind, ihn während des Tages so lange wie möglich wach zu halten. Im Gegenteil, wenn er zu müde ist und im Laufe des Tages viele Eindrücke verdauen musste, kostet es ihn normalerweise mehr, zu schlafen und schlechter zu schlafen. 22. Manche Kinder bekommen Angst, wenn wir sie in die kalte Krippe legen.

Wir können es zuerst mit einer Wärmflasche, einer Heizdecke aufwärmen ... Bevor man das Kind setzt, ist es wichtig, nicht zu vergessen, sowohl die Decke als auch die Tasche aus dem Kinderbett zu entfernen und prüfen, ob es sich nicht zu sehr erwärmt hat. Babyentwicklung

23. Wenn das Baby auf dem mobilen auffälligen nicht hören, die über die Krippe aufgehängt haben, kann es mehrere Ursachen geben:

, dass zu hoch ist, nicht zu auffällig oder es nicht sehen. Tatsächlich unterhält er in den ersten Monaten mehr mit einer Spieluhr oder bunten Zeichnungen auf beiden Seiten der Krippe (mehr oder weniger auf Augenhöhe). 24. Drei Wochen nach der Geburt gibt es normalerweise eine kritische Phase; der nächste, nach sechs Wochen; und dann ein weiterer, etwa drei Monate.

Seine Entwicklung erhält einen starken Schub, so dass es für ein paar Tage normal ist, mehr Hunger zu haben, weniger zu schlafen und mehr zu weinen. Wir müssen uns ihren Anforderungen anpassen, alles wird bald normalisiert. 25. Für eine gute psychomotorische Entwicklung ist es gut, sie früh zu stimulieren.

Machen Sie kleine körperliche Übungen an Armen und Beinen, sprechen Sie viel mit ihnen und spielen Sie mit ihnen. All das ist sehr gut für die Kinder und auch für ihre Eltern. 26. Wenn wir sehen, dass der Kleine nicht aufnahmebereit ist, dass er nicht spielen oder stimuliert werden möchte, sollten wir ihn nicht zwingen.

Wenn wir ein besonderes Spiel für ihn vorbereitet haben, lassen wir es für später. 27. Einige der Lieblingsbeschäftigungen von Babys in den ersten Monaten sind:

um das lächelnde Gesicht von Vater und Mutter genau zu beobachten, mit ihren eigenen Händen und ihren eigenen Füßen zu spielen, ihren eigenen Weg zu treten und in den Spiegel zu schauen. Lasst uns diese Spiele besänftigen und mit ihnen spielen. 28. Gute Entwicklung kommt immer mit viel, viel Liebe.

Was Babys vor allem brauchen, ist zu wissen, dass ihre Eltern und ihre Familie sie lieben und für sie sorgen. 29. Deshalb ist es so gut, sofort auf Ihre Anforderungen zu reagieren

. Wenn sie so klein sind, bedeutet das nicht, dass wir sie alle verwöhnen. Wenn ein Baby uns anruft, dann deshalb, weil er uns braucht, und wenn wir an seine Seite gehen, wird er uns vertrauen. 30. Sie brauchen auch physischen Kontakt.

Ein Kind wird nicht verwöhnt, wenn wir es sehr in seinen Armen halten. In der Tat kommt es davon, ständig von Mamas kleinem Mädchen "umarmt" zu werden.