Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

"Gas des Lachens" zur Linderung der Schmerzen bei der Geburt

'Gas de la risa' para aliviar el dolor del parto

Eine neue Methode zur Linderung der Geburtsschmerzen kommt in den Kreißsaal. Derzeit nur in Vereinigte Staaten praktiziert , Finnland, Kanada oder Australien aber vielleicht in ein paar Jahren Frauen in Spanien arbeiten die Verwendung von Lachgas zu genießen, besser bekannt als ‚Lachgas‘, viel billiger als die epidurale Methode.

die Verwendung von geruchlosem Gas, in einigen Zahnarzt verwendet, beginnt zunehmend Gynäkologen Methode zur Linderung von Schmerzen in Betracht gezogen werden, Labor, wie Epiduralanästhesie, aufgrund der kurzfristigen Auswirkungen aufgezeichnet. Mit dem "Gas des Lachens", das aus 50% Sauerstoff und 50% Lachgas besteht, gewinnt es an Flexibilität und vor allem Kosten. Gegenwärtig ist es in den Vereinigten Staaten in 19 Krankenhäusern und 14 medizinischen Zentren verfügbar. Stattdessen in Spanien kaum verwendet, weil die epidurale effektiver betrachtet wird, und Frauen sollten nicht admionistrársela jedes Mal, wenn eine Kontraktion von mir selbst bewusst sein.

Einen weiteren Vorteile Gas Lachen ist, dass der Körper der Mutter das Gas in wenigen Sekunden entfernt, das Einatmen der Luft des Raumes selbst , im Vergleich zu langfristigen Auswirkungen der Periduralanästhesie, erklärte Loral Patchen, die George Washington Krankenhaus. Ein weiterer Vorteil ‚ist, dass es die Mutter bewusst hält und nicht wegnehmen Mobilität während der Wehen und Geburt , im Vergleich zu den Auswirkungen der epidurale, das kann es für mehrere von der Hüfte abwärts gelähmt verlassen Stunden.

wie Lachgas arbeitet während der Lieferung

die Hebamme der Auffassung, dass diese analgetischen Anhänger zu gewinnen beginnt, weil sie die Mutter und beruhigt entspannt, sowie zu halten wach und bewusst alles was passiert um . Die gute Nachricht ist, dass die Frauen sich entscheiden, eine natürliche Geburt haben, ist dies eine weniger aufdringlich und bewusste Wahl, denn als Patchen sagt kann durch die Mutter selbst, wenn die erforderliche und die Wirkungen der Schmerzlinderung verabreicht werden sollen, sofort '

Das Verfahren ist sehr einfach. Vor jeder Kontraktion inhaliert die Mutter das Gas durch eine Maske, und der Schmerz dauert etwa 30 Sekunden, bis er verschwindet. Sobald Sie aufhören durch die Maske zu atmen, verschwinden die Auswirkungen des Gases. Trotz aller Vorteile, nur 1% der US-Mütter. mit 50% der Frauen entschieden, dass die Option im Jahr 2011, im Vergleich zu wählen, den die ‚Lachgas‘ in Finnland, Kanada oder Australien verwendet , wenn die Schmerzen der Geburt zu verringern.

Was es ist das Lachgas?

, was überrascht, ist, dass, wenn es im Jahr 1771, Distickstoffoxid begann 100 Jahre später als Analgetikum verwendet werden, entdeckt wurde, den Schmerz der Mütter bei der Geburt zu lindern, und im Jahr 1934 seine Verwendung verlängert wenn ein Mechanismus, mit der Frau in der Lage war, sie zu verwalten selbst erfunden wurde.

Was die Experten auf Lachgas denken?

nach der Gesellschaft der Anästhesisten US mehr als 60% der Frauen für die Epiduralanästhesie entscheiden , wenn eine Methode der Wahl Ihrer Schmerzen zu lindern, eine Option, die die Kosten der Arbeit zwischen 250 und 1.000 US-Dollar, im Vergleich zu $ ​​15 erhöht Es kostet, Lachgas zu verabreichen.

'Immer mehr Frauen entscheiden sich für Lachgas iva selbst ", sagte Patchen, nachdem er über alle verfügbaren Optionen informiert worden war. Darüber hinaus sagte er, die Hebamme, das Gas ein Analgetikum, das in Ergänzung zu den anderen Anästhetikum Methoden, um Mütter verabreicht werden kann.

Haben Sie Komplikationen?

Komplikationen während der Geburt verursacht durch Anästhesie ist "beträchtlich": verursacht 5% der Todesfälle bei Müttern; Sie können jedoch auch leicht verhindert werden, wie aus den Zahlen von hervorgehtGesellschaft der Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG, für sein Akronym auf Englisch). Denken Sie daran, dass bei der Inhalation des Stickstoffgases durch die Gebärende die Plazenta durchquert wird und dass die Verabreichung mit den notwendigen Vorsichtsmaßnahmen und in geringen Konzentrationen erfolgen muss, um das Neugeborene nicht zu schädigen.

Quelle: Efe