Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

Eierstockstimulation: Was ist das?

Ovulos

Die Stimulation der Eierstöcke ist eine Behandlung, die den Eisprung bei Frauen verursacht, die in ihrem Zyklus keine Eizellen produzieren und nicht schwanger werden können. Die Behandlung dauert zwischen zehn und vierzehn Tagen.

Außerdem ist es einer der ersten Schritte in jeder Technik der assistierten Reproduktion, da er auch dazu dient, die Anzahl der Samenanlagen bei Frauen zu erhöhen, die sich dieser Technik unterziehen.

Was sind die Schritte der ovariellen Abschätzung?

  • Die Frau sollte täglich ab dem dritten Zyklustag eine subkutane Injektion einer Hormonpräparation durchführen, die subkutan in den Unterleib injiziert wird Hilfe vom Stift. Am 4. Tag wird ein
  • Follow-up der Follikelzahl (wo die zukünftigen Ovula entstehen) und deren Größe durch vaginalen Ultraschall gestartet Manchmal werden sie analysiert die
  • Spiegel von Estradiol im Blut , ein Hormon, das durch wachsende Follikel produziert wird. Wenn ein Follikel oder mehrere 18 Millimeter vorhanden ist, wird eine einzelne Injektion eines anderen Hormons gesetzt, um die Ovulation freizusetzen (Ovulation). Ist die Dosis immer gleich?

Wenn es anovulatorische Zyklen gibt oder wenn dies geschieht vor der künstlichen Befruchtung werden niedrige Dosen verabreicht. In-vitro-Fertilisation, sind höher, um mehrere Follikel zu erhalten und auf diese Weise mehr Eizellen zu befruchten.

Hat es Nebenwirkungen?

Das häufigste, was passieren kann, ist, dass die Frau die Symptome hat der Menstruation mit größerer Intensität. Dazu gehören Schwellungen, Flüssigkeitsretention oder Schweregefühl in den Beinen.

Darüber hinaus kann die Stimulation der Eierstöcke das Risiko einer Mehrlingsschwangerschaft erhöhen, aber vermeiden, wenn bei der künstlichen Befruchtung mehr als zwei Follikel vorhanden sind es ist ausgesetzt.

Manchmal kann es eine übermäßige Zunahme der Eierstöcke verursachen, aber nichts, das nicht mit ein paar Tagen der Behandlung behoben werden kann.

Ein anderes der größten Risiken der Frauen, die einer Anregung gegenüberstehen müssen Eierstockkrebs ist das Risiko, in der Zukunft zu leiden. Stimulation verursacht keinen Krebs. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, die diese Aktivität mit dem erhöhten Risiko, an dieser Krankheit zu leiden, in Verbindung bringen.

Wie wird es in einer Technik der assistierten Reproduktion verwendet?

Bei einer Technik der assistierten Reproduktion ist eine Überstimulation erforderlich. die Samenanlagen, die wir natürlich jeden Monat produzieren.

Wenn diese Technik eine künstliche Befruchtung ist, ist es notwendig, dass mindestens die Frau zwischen einer oder zwei Samenanlagen ovuliert und wenn die natürliche Stimulation sehr weich ist, wird während der Menstruation eine Stimulation der Eierstöcke ausgelöst.

Wann ist was? Es geht um eine Reproduktionsbehandlung, die durch In-Vitro-Fertilisation unterstützt wird. Es werden noch mehr Eier benötigt. Daher wird in diesem Fall eine Stimulation der Eierstöcke vorgenommen, um einen Durchschnitt von neun zu erhalten.