Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

Stress während der Schwangerschaft: Wie man es bekämpft

Estrés durante el embarazo: cómo combatirlo

Wenn der Stress intensiv oder lang anhaltend ist, kann er der Gesundheit der Schwangeren und des Kindes schaden. In der Tat sind Frauen, die während der Schwangerschaft einen hohen Stress haben, wahrscheinlicher, dass ihre Babys untergewichtig geboren werden und vor allem häufiger Frühgeburten erleiden.

Darüber hinaus nehmen sie durch Stress mehr zu Medikamente, es ist schwieriger mit dem Rauchen aufzuhören, nicht zu ruhen, dass die Ernährung unausgewogen ist ..., das sind alles Gewohnheiten, die einer Schwangeren nicht gut tun.

Warum entsteht Stress?

Der erste Schritt zur Bekämpfung von Stress in der Schwangerschaft ist herauszufinden, was es verursacht:

  • Die häufigste Ursache ist Arbeit . Wenn die Frau vor der Schwangerschaft bereits überwältigt war, kann dieses Gefühl noch gesteigert werden: Ihr Zustand wird sie davon abhalten, im gleichen Rhythmus zu bleiben, und die Tatsache, nicht hundertprozentig zu sein und nicht alles zu erreichen, kann sie noch mehr stressen
  • in der Haushalt und Schwierigkeiten von Beruf und Familie in Einklang zu bringen Leben auch überwältigen und Nervosität in der Mutter erzeugen kann, vor allem, wenn es kleine Kinder, die teilnehmen und haben keine Unterstützung.
  • Die Schwangerschaft selbst ist eine Stressquelle für alle Veränderungen. Die Nachrichten erzeugen Spannungen vor der Verantwortung, Mutter zu werden. Darüber hinaus gibt es in den ersten Monaten einige Angst, das Baby zu verlieren, das die zukünftige Mutter bedrängen kann. Die hormonellen Veränderungen verursachen emotionale Instabilität und das zusammen mit Übelkeit, Schlaf usw. die in dieser Phase auftreten, können den Stress erhöhen.
  • Eine Paarkrise, der Verlust eines geliebten Menschen, eine Bewegung oder finanzielle Schwierigkeiten können das Angstniveau der Schwangeren auslösen.

Spannungen vermeiden

  • Nervosität, Einschlafschwierigkeiten, Albträume, Angstzustände, Essstörungen, Reizbarkeit, emotionale Instabilität ... sind Symptome, die uns vermuten lassen, dass es ein Belastungsproblem gibt. Gefühl mehr müde als üblich oder klagen über weit verbreitete Schmerzen (Kopf, Rücken) auch Manifestationen einer Situation dieser Art sein.
  • Der erste Schritt wäre, Rücksprache mit dem Gynäkologen , um zu bestätigen, dass Alles ist in Ordnung. Schwangere sollten ihren Zustand der Angst sagen, Symptome, die Sie haben, die Bedenken, die zu überwältigen, und fragen Sie alle Aspekte von Schwangerschaft und Geburt, die uns erschrecken.
  • Wenn Angst ist intensiv oder gehalten in die Zeit ist es ratsam, psychologische Hilfe anzufordern. Psychotherapie kann helfen, die Ursachen zu entdecken und Ängste zu überwinden.
  • Oft können kleine Veränderungen im Tagesablauf ein ruhigeres Leben begünstigen und die Belastung und Angst fernhalten. Die Einschränkungen der Schwangerschaft zu akzeptieren, die Aktivität zu reduzieren und die Unterstützung der Menschen in unserer Umgebung zu suchen, kann ein gutes Gegenmittel gegen Stress sein.

Schlüssel zum Stressabbau

1. Das Beste aus Ihrer Freizeit machen zum Entspannen bei ruhigen Aktivitäten wie Lesen, Spazierengehen oder Musikhören.

2. Fragen Sie das Paar, die Familie und Freunde nach

3. Bewerten Sie die Möglichkeit von , eine Person, die mit zusammenarbeitet, mit der Reinigung des Hauses oder der Betreuung der Kinder zu beauftragen.

4. Wenn Arbeitsprobleme vorliegen, teilen Sie sie mit dem Partner.

5. Holen Sie genug Schlaf, essen Sie eine gesunde Ernährung und trainieren Sie regelmäßig.

6. Kämpfen Sie nicht gegen Nervosität, indem Sie rauchen, Alkohol trinken oder mehr Kaffee trinken. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Rücksprache mit dem Arzt ein.

7. Im Gespräch mit anderen Frauen der Ängste, die durch Schwangerschaft und Geburt ausgelöst werden: Externalisieren von Gefühlen hilft, Stress abzubauen.

8. Vermeiden Sie so oft wie möglich belastende Situationen . Wenn größere Änderungen vorhergesagt werden, ist es besser, sie zu verschieben.

9. Bei der Arbeit, keine Angst, „nein“ zu sagen, , häufige Pausen, zu vermeiden lange in der gleichen Position, keine Überstunden und um Hilfe bittet bei Überlastung.

10 Überspringen Sie nicht die Geburtsklassen . Die Informationen, die sie anbieten, die Entspannungstechniken, die sie vermitteln, und die Möglichkeit, Erfahrungen mit anderen Schwangeren zu teilen, sind gute Waffen gegen Angstzustände.

Jeder Fall ist anders

Nicht jeder reagiert gleich auf die gleichen Reize. Wie man sein, wie die einzelnen Gesichter Konflikte und Spannungen, die entstehen, ist es entscheidend, Stresssituationen zu bewerten.

Psychologen sagen, dass, wenn eine Person ein hohes Maß an Angst hat, weil es eine hat Persönlichkeit anfällig für sie. Was für manche Frauen stressig ist, darf für andere nicht stressig sein.

Berater: Dr. Ángel Aguarón, Leiter der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie . Mª Jesús Peiró, verantwortlich für die Konsultation der gynäkologischen Psychologie am Generaluniversitätskrankenhaus Gregorio Marañón in Madrid.