Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

Tränen der Mutter eines autistischen Kindes haben uns schockiert

autista

ist Autismus eine der Diese psychischen Störungen sind komplizierter zu bewältigen, da die Fähigkeit einer Person beeinträchtigt, mit anderen Menschen in ihrer Umgebung zu kommunizieren und zu interagieren . Vielleicht hat uns die Geschichte, die wir als nächstes erzählen werden, deshalb sehr viel bewegt.

Shanna Niehaus ist Amerikanerin mit einem fünfjährigen Sohn, der Autismus hat und seine Geschichte auf Facebook erzählt hat. Liebe Was zählt, , was zu einer großen medialen und sozialen Wirkung führt. Die Leute waren sehr erfreut über das Bild der weinenden Mutter und über den Text, den wir unten anfügen und reproduzieren.

"Siehst du diesen Moment? Ähnliches hatte ich noch nie erlebt. Gestern war das erste Mal, dass mein 5-jähriger autistischer Sohn seinen Assistenzhund Tornado traf. Wir sind Amerikaner, die im Ausland leben, in Japan, und wir hatten uns ungefähr zwei Jahre darauf vorbereitet, Tornado zu treffen. Dieses Foto fängt das Gesicht einer Mutter ein, die ihren Sohn sah, den sie nicht umarmen, baden, kleiden und berühren kann, auf ihrem neuen Hilfshund von ihrem freien Willen mit absichtlicher und unausgesprochener Anhaftung liegend. Dies ist das Gesicht einer Mutter, die gesehen hat, wie ihr Sohn zahllose gescheiterte soziale Interaktionen in der Pause erlebt, um einen Freund zu finden. Jeder Freund Jede Art von Verbindung. Sie saß neben ihrem Sohn, als sie nachts monatelang weinte, weil er keine sozialen Bindungen außerhalb der Familie hatte, egal wie sehr er es versuchte oder wie sehr er daran in seinen Therapien gearbeitet hatte. Und jetzt ist sie still im Moment schaut hinter seinem Sohn sitzt, Angst zu atmen, ohne Worte zu sagen.

Dieser Moment jeden Kampf für Dienste für mein Kind wert ist, jede Diagnose, jeden neuen Anbieter, verbrachte jeder Dollar je Stoffpapier, jede Schulversammlung, jede Träne vergossen, jeder Schritt vorwärts, jeder Schritt rückwärts und jedes Wunder der unbekannten Zukunft. Irgendwie, deswegen - wegen Tornado - weiß ich, dass alles gut wird. Als Mutter habe ich endlose und schmerzvolle Momente gesehen, denen mein Sohn sich stellen musste, und seine Tränen, die noch mehr waren. Gestern habe ich jedoch aus einem anderen Grund geweint. Es ist eine Sensation, die ich nicht beschreiben kann. "

Die Post hat bis zu dem Punkt gesiegt, an dem fast 850.000 Reaktionen angesammelt wurden, die bei mehr als 300.000 Gelegenheiten geteilt wurden. Ein Meilenstein für einen anonymen Fall, der uns alle bewegt hat.