Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

Der Pertussis-Impfstoff ist sicher für schwangere

tosferina_embarazadas

„Tdap Keuchhusten ist sicher für schwangere Frauen „, sagt eine aktuelle Studie in der Zeitschrift Zeitschrift Humanimpfstoffe und Immunotherapeutics .

Forscher an der University of Texas in Galveston, fand auch, dass der Impfstoff Tetanus, Diphtherie und Pertussis (Tdap) ist von wesentlicher Bedeutung für die Gesundheit von Neugeborenen, die besonders anfällig für Krankheiten sind.

die Studie umfasst die Ergebnisse von fast 1.800 Geburten und im Vergleich mehr als 1.100 Fälle von gegen Keuchhusten geimpften Müttern mit 650 nicht geimpften Frauen.

"Wir nutzen elektronische Krankenakten, um die Gesundheit einer großen Anzahl von Frauen und ihrer Babys zu beobachten, m mehr als vorherige Studien. Wir haben auch mehr Gesundheitsergebnisse untersucht als frühere Studien, und wir konnten die Krankenakten von Frauen gründlich untersuchen ", sagt Studienautor Dr. Abbey Berenson.

" Unsere Studie erweitert die wachsenden Beweise, dass dieser Impfstoff sicher ist. für schwangere Frauen und ihre ungeborenen Kinder ", sagte Berenson." Es ist wichtig, dass Frauen während der Schwangerschaft immunisiert werden, um ihre Babys vor Pertussis (Keuchhusten) zu schützen. Ärzte können die Ergebnisse unserer Arbeit mit ihren schwangeren Patientinnen sie zu informieren, teilen, dass der Impfstoff für sie und ihre Kinder sicher ist „, schließt er.

Die Situation in Spanien

Pertussis ist eine Atemwegs durch Bakterien verursacht Infektion Bordetella pertussis , die alle Altersgruppen betrifft, aber für hohe Mortalität bei Neugeborenen verantwortlich ist.

Trotz hoher Durchimpfungsrate, in Spanien wie in anderen europäischen Ländern, insbesondere bei Kindern unter 3 Monaten wurde eine Zunahme der Krankheit beobachtet, bei der sie schwerwiegender sein kann.

Die erste Dosis des Pertussis-Impfstoffs, die in den Impfplänen enthalten ist, ist nach zwei Monaten verabreicht, so dass eine wirksame Immunität gegen die Krankheit erst einige Wochen nach dieser ersten Dosis beginnt. Darüber hinaus wurde beobachtet, dass die meisten schwangeren Frauen nicht genug Antikörper haben Schutz vor Pertussis, um sie während der Schwangerschaft oder Stillzeit transplazentar wirksam auf ihre Kinder zu übertragen, so dass sie in diesen ersten Lebensmonaten keinen ausreichenden Schutz gegen Infektionen bieten.

Als Antwort In dieser Situation haben mehrere Länder, einschließlich der Vereinigten Staaten und des Vereinigten Königreichs, Impfprogramme gegen Keuchhusten bei Schwangeren zwischen der 27. und 36. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Die Impfung von Schwangeren ist auch eine Empfehlung des Ministeriums für Gesundheit, soziale Dienste und Gleichstellung (MSSSI) seit Juni 2015 in unserem Land. Heute verwalten alle autonomen Gemeinschaften es zwischen der 27. und 36. Schwangerschaftswoche.