Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

Diese Mütter stillen ihr Kind und ihren Freund

Lactancia cruzada

Die Geschichte dieser Mütter ist ein Akt des Altruismus. Es geht um zwei Freunde, die ihre Kinder unterschiedslos stillen.

Wenn man sich um die zwei Kinder kümmern muss, stillt sie beide; wenn es das andere ist, tut es das Gleiche. Das heißt, sie stillen ihr eigenes Kind und auch das ihres Freundes und manchmal tun sie es sogar zur gleichen Zeit.

Sie sind mit dieser Geste verzaubert , sie sehen kein Problem und so die Kinder sie müssen keine Flasche nehmen, die nach ihren Angaben von ihren Kindern nicht gut aufgenommen wird. Sie sind nicht die einzigen, die das Stillen geteilt haben; viele andere Frauen teilen sich die Brust wenn

Freunde, Verwandte usw. kann nicht. Muttermilch

Muttermilch hat andere Eigenschaften, so dass Babys

vollständig ernährt werden , ohne Nährstoff zu fehlen. Deshalb entscheiden sich einige Mütter, andere Kinder zu stillen, weil ihre Mütter auch nicht können, weil ihre Milch nicht steigt oder sie nicht genug produzieren, ihre Babys nicht an der Brust hängen bleiben oder andere Ursachen haben ... Es gibt viele Gründe, warum Mütter müssen ihren Kindern künstliche Milch geben; Manche tun es, weil sie wollen, und andere Mütter, weil sie gezwungen sind, weil sie stillen könnten, wenn sie könnten. Es ist nicht das erste Mal, dass es passiert

Mamá dando de mamar a dos niños

Diese amerikanischen Mütter sind nicht die Ersten, die ein machen

Stillen überschritten '. Es gibt viele Mütter, die sich freiwillig gemeldet haben, die Kinder anderer zu stillen. Dies ist der Fall dieser Frau, ebenfalls aus Nordamerika. Sie kümmert sich um ihren Sohn und ihre Freundin , weil sie arbeitet. Daher gibt es beiden die Brust. Für diese Mutter hat ihr Sohn "einen Milchbruder". Diese Geste, obwohl sie gerade bahnbrechend sein kann, ist nicht etwas Neues und ist nicht das erste Mal, dass sie getan wird.

Krankenschwestern in der Antike

Wissen Sie, was eine

Krankenschwester ist? Früher waren es Frauen, die die Kinder anderer Mütter stillten, die es nicht konnten. Als Krankenschwester kommt man von weit her, obwohl es im 20. Jahrhundert einen großen Boom hatte. Außerdem war es eine Arbeit, für die es bezahlt wurde, aber wie war es möglich, die Milch zu erhalten, um die Babys zu stillen? Wenn eine Frau schwanger wird, produziert sie dank eines Hormons, Prolaktin, Nahrung, die dazu führt, dass die Mutter

Milch hat. Wenn das Baby nicht mit dem Stillen aufhört, erfüllt Prolaktin weiterhin seine Funktion. Dann verstehen wir, dass es nicht notwendig ist, dass es unser eigenes Baby ist, dem wir ihn füttern, aber mit dem Auftreten der Absaugung würde es sich lohnen, weiterhin Nahrung zu produzieren, wer auch immer. Ersatz von Muttermilch

Das sehen wir normalerweise nicht, weil

zwei Gründe sind, hauptsächlich: Zum einen gibt es

  • künstliche Milch oder Milch, die die Mutter nachahmt, die alle Eigenschaften hat, die das Baby füttern kann, und es zu einem perfekten Ersatz für das Natürliche macht. Der zweite Grund ist, dass Mütter nicht stillen können Sie wollen ihnen künstliche Milchbanken verfüttern, denen Mütter, die ihre Milch stillen und stillen können, altruistisch gegenüberstehen. Dies geschieht durch einen Versorgungsprozess, in dem geprüft wird, ob alles in Ordnung ist und dann an Babys verabreicht wird, die aus verschiedenen Gründen nicht von ihren Müttern auf natürliche Weise ernährt werden können.