Alles, Was Sie Über Schwangerschaft Brauchen

Dies ist die Diät der Prinzessin Leonor und der Infantin Sofía

Alimentación Princesa Leonor e Infanta Sofía

Die Ernährung von Kindern gehört zu den Konzepten, die Eltern am meisten betreffen. Wir wissen, dass wir für sie eine möglichst gesunde und abwechslungsreiche Ernährung wählen müssen, aber manchmal ist das zu kompliziert. Vor allem, wenn die Kleinen im Speisesaal der Schule essen, wo sie normalerweise geschlossene und vorher festgelegte Menüs anbieten. Obwohl sie in der Regel sehr gesund und vollständig sind, könnten sie immer ein wenig strenger sein.

Im Fall von Schule Santa Maria de los Rosales , wo Prinzessin Leonor und Infanta Sofía anwesend sind, hat sich das geändert seit seiner Ankunft.

Königin Letizia ist begeistert von der Welt des gesunden Essens. Er bemüht sich, gut zu essen, sogar mehrere Studien gemacht, um es zu bekommen. Diese Art des Lebens versucht, es an ihre Kleinen und die Schule, die sie besuchen, zu geben. Sie beginnen bereits, sich der Vorteile des Essens bewusst zu sein Gemüse alle oder fast jeden Tag. Wie die selbe Königin Pilar Urbano in ihren Memoiren erzählte, ist es Prinzessin Leonor, die ihre Schwester einlädt, jeden Tag Gemüse zu essen, weil sie "Antioxidantien" haben. Es scheint, dass das kleine Mädchen ihren Traum erfüllt gesehen hat, da die Speisekarte ihrer Schule jeden Tag Gemüse enthält.

Die Andere Chronik von El Mundo, hat es geschafft, darauf zuzugreifen. Laut den Eltern der Schüler dieser Schule hat sich das geändert, seit die Mädchen dorthin gehen. Königin Letizia hat viel damit zu tun. Zuerst beschränkte sie sich darauf, in den wöchentlichen Treffen, die sie mit den Tutoren ihrer Töchter hatte, Vorschläge für Verbesserungen im Menü zu machen, aber die gute Beziehung, die sie mit der Direktorin des Zentrums hatte, erlaubte ihr, in einige wichtige Veränderungen einzugreifen. Durch den Wechsel der Speisekarte hat sich der Preis für den Speisesaal erhöht, was die Beschwerde einiger Eltern verursacht hat. Natürlich weiß jeder, dass es jetzt viel gesünder für seine Kinder ist.

Ein Menü mit täglichem Gemüse

Die Schule hat zwei verschiedene Menüs: eins für Kinder unter 10 Jahren und eins für diejenigen, die das übertreffen Alter Die Töchter der Könige treten in die zweite Gruppe ein. Es besteht aus vier wöchentlichen Menüs, die den ganzen Monat hindurch rotieren und alle gleich gesund sind. Außerdem schlägt es auch Abendessen vor, um die Fütterung der Kleinen zu vervollständigen.

Obwohl die Menüs rotieren, würden wir nicht wissen, welche gesünder ist. Jeden Tag enthalten sie Gemüse oder Hülsenfrüchte in den Gerichten, sowie etwas Protein. Sie essen nur Eier und Chips an einem Dienstag im Monat. Am Montag wechseln sich zum Beispiel mit Linsen und Brathähnchen zum Essen und Suppe mit Fisch zum Abendessen ab. Am nächsten Montag würden sie schwarze Bohnen mit gegrilltem Huhn essen und grüne Bohnen mit Fisch essen. Was das Dessert angeht: Obst außer Donnerstags, die griechischen Joghurt trinken. Die Art zu kochen ist fast immer gedämpft, gekocht oder gegrillt.

Jede Woche essen sie Hühnchen, zweimal im Monat Nudeln und keine Teige . Außerdem besteht die Königin darauf, zu den Snacks zur Pause zurückzukehren: die Brötchen sind nicht ungesund.

Außerdem hat The Other Chronicle auch alle frischen Lebensmittel auf der Speisekarte bestätigen können Die Schule Santa Maria de los Rosales kommt aus dem Jahr , La Huerta de Carabaña, einem Geschäft mit Bio-Produkten und einem der besten Öle.

Die Schule der Töchter der Könige, die gleiche, in die sein Vater ging Seine Studentenzeit hat einen Speisesaal von 326 Quadratmetern. Es hat einen Küchenservice bestehend aus vier Köchen, einem Küchenchef und den Hilfskräften. Bei der Kommentierung der Website achten sie besonders darauf, dass die Schüler die Pflicht haben, die entsprechenden Verhaltensgewohnheiten beizubehalten. Sie stellen auch fest, dass alle Menüs vom medizinischen Dienst vorbereitet werden, der darüber hinaus für die Bereitstellung der notwendigen Anweisungen für alle Schüler mit spezifischen Ernährungsbedürfnissen verantwortlich ist.